Next round please!

Plan, Do, Check, Act – Plan, Do, Check, Act – Plan, Do, Check, Act – Plan … Der Deming Cycle begleitet mich als Mensch schon ein Leben lang. Die dahinterliegenden Begriffe sind umgangssprachlich schnell erklärt (Für eine intensivere Auseinandersetzung siehe http://en.wikipedia.org/wiki/PDCA oder die Vielzahl der Bücher zum Thema.) Plan – Lege fest, wie Du das … weiterlesen →

Wie man mit Transparenz ein Produkt zum Fliegen bringt – das Projekt-Cockpit

Man streitet sich immer wieder darüber, was Scrum eigentlich ist. Ist es ein Management-Framework? Oder doch ein Mindset? Oder gar eine Projektmanagementmethode? Vielleicht doch eher ein Prozess? Für mich ist es all das und noch viel mehr: nämlich auch eine Methode, um Probleme ans Tageslicht zu bringen. Durch die Transparenz, die in Scrum-Projekten gegeben ist, … weiterlesen →

Meilensteine und Scrum

Um ihren Produktentstehungsprozess planbar zu machen, setzen viele Unternehmen eine Form von Meilensteinplanung ein. Im Detail gibt es hier viele Unterschiede, aber das Prinzip ist immer das gleiche: Die Meilensteine sind Punkte entlang einer zeitlichen Achse, zu denen das Entwicklungsprojekt intern evaluiert wird. Die Zeiträume zwischen den Meilensteinen bilden häufig die Entwicklungsphasen nach dem V-Modell … weiterlesen →

User Storys in der Entwicklung medizintechnischer Produkte

Karl Bredemeyer hat in seinem Artikel “Scrum in der Medizintechnik” die allgemeinen Vorteile agiler Methoden für die Entwicklung medizintechnischer Produkte beschrieben. Durch einen iterativen und inkrementellen Ansatz sind Verifikation und Validierung durch die gesamte Entwicklung hindurch möglich. In diesem und den nächsten beiden Beiträgen zeigen wir anhand von konkreten Beispielen aus unseren Projekten, wie das geht. … weiterlesen →

“Du nervst!” – Wie man mit Menschen umgeht, die einen in den Wahnsinn treiben

Es gibt sie immer – Menschen, mit denen man nicht gut klarkommt. Seien es Kollegen, Kunden, Berater, Bekannte innerhalb des eigenen Freundeskreises und des öfteren sogar Familienmitglieder. Sie alle sind Teil unterschiedlicher Systeme, in denen man sich bewegt. Jedes Mal, wenn ich eine jener Personen antreffe, merke ich sofort, wie mein Blutdruck ansteigt und ich … weiterlesen →

Design Thinking für Product Owner – Teil 3: Der Design-Thinking-Raum

Product Owner sind vielen und vielem verpflichtet: Dem Kunden, dem Nutzer, dem Entwicklungsteam und der Profitabilität. In diesem Spannungsfeld auf Knopfdruck kreativ zu sein, um neue nützliche und gewinnbringende Produktideen zu schmieden, gelingt kaum einem Menschen. Design Thinking will radikale, disruptive Neuerungen kreieren, Ideen und Potentiale sollen sich entfalten, daher benötigen Menschen und Prozess eine andere Umgebung. Der … weiterlesen →