Scale as scale can – 7th State of Agile Survey zeigt den Mut zur Agilität

Scrum als Lösung für einzelne Teams? Das war einmal. Wie die siebente Auflage der „State of Agile Survey“ von VersionOne zeigt, hat das Thema Skalierung im letzten Jahr weiter an Fahrt gewonnen. Der Anteil der befragten Unternehmen in Nordamerika und Europa, die mit mindestens fünf agilen Teams arbeiten, ist von 33% auf 48% gestiegen. Beinahe ein Drittel (30%) hat die agilen Vorgehensweisen sogar auf mehr als 10 Teams ausgeweitet. Wollten 2011 noch 59% der Befragten Scrum & Co auf mehrere Projekte ausweiten, waren es 2012 bereits 83%. Scrum bzw. Scrum Varianten werden beinahe in drei Viertel der Fälle (72%) eingesetzt.

Der „Clash of Values“ zwischen Unternehmensphilosophie/-kultur und den agilen Werten ist noch immer der Hauptgrund dafür, dass agile Projekte scheitern. Mehr als die Hälfte der Befragten (52%) sieht eine erstarrte Unternehmenskultur, die sich nicht ändern lässt, als größtes Hindernis für weitere Skalierungen. Interessant ist aber auch, dass 2012 folgender Grund häufiger als im Jahr davor angegeben wurde: „External pressure to follow traditional waterfall processes“. Ein Zeichen dafür, dass wir uns mehr Gedanken über die externen Schnittstellen zwischen agil und nicht agil machen müssen?

Das ist aber nicht die einzige Aufgabe, die sich aus dieser Umfrage herauslesen lässt. Probleme treten vor allem bei der Entwicklung einer teambasierten Kultur auf und auch bei der Kommunikation zwischen Entwicklungsteams und Product Owner hakt es oft. Überhaupt wird den Product Ownern ein kaum vorhandenes Verständnis für agile Methoden attestiert. Etwas mehr als ein Drittel der ScrumMaster (34%) muss sich ausschließlich um ein Team kümmern, weitere 30% müssen allerdings zwei bis fünf Teams führen. 6% müssen nebenbei auch noch den Product Owner geben, 11% haben gleichzeitig Management-Aufgaben.

Und was sind die größten Sorgen und Bedenken, bevor man sich an agile Methoden heranwagt? Die Rangfolge der Antworten bleibt bei dieser Frage stabil: Die Angst davor, nicht im Vorhinein alles planen zu können und die Angst, die Kontrolle zu verlieren.

Also: Auch wenn Agile wieder große Schritte gemacht hat – es bleibt noch eine Menge zu tun!

Die „7th State of Agile Development Survey“ findet ihr hier.