RAUS aus der Komfortzone

Der Titel ist vielleicht etwas ungerecht. Denn ich glaube jeder, der sich entscheidet mit Scrum zu starten, begibt sich schon in gewisser Weise aus seiner Komfortzone heraus. Trotzdem erlebe ich es immer wieder auf Projekten, dass die an der Transition Beteiligten oft wenig Einblick und somit auch Verständnis für die Arbeit, Probleme und Herausforderungen der … weiterlesen →

Piep, piep, piep, ich hab Euch alle lieb oder ein klares Wort zur rechten Zeit!

In meinem letzten Scrum Training ist mir wieder mal aufgefallen, dass ScrumMaster häufig glauben, immer und in jeder Situation fürsorglich, verständnisvoll, empathisch, lieb usw. sein zu müssen. Obwohl zwischen den Zeilen spürbar ist, dass ihre Geduld im Umgang mit manchen Mitmenschen arg strapaziert ist, und sie am  liebsten mal Klartext reden würden. Aber nach außen … weiterlesen →

Die Lieferung eines ScrumMasters in sieben Schritten – was er wirklich tut und was nicht

Scrum ist nicht gleich Scrum. Das klingt erst mal ziemlich philosophisch. Leider ist aber auch genau das häufig die Krux, der man in Unternehmen, die Scrum implementiert haben, begegnet. Die Interpretation der Umsetzung von Verantwortungen, z.B. eines ScrumMasters, ist  eine der großen “Baustellen” im Change. Was ist die Lieferung eines ScrumMasters? Was soll er tun und … weiterlesen →

Verhindern Hierarchien Innovationen?

Meine Makaken, ich liebe sie. Wer mich kennt, weiß, dass ich von klein auf eine Vorliebe für wilde Tiere hatte und Biologie mein Lieblingsfach war. Die Bücher von Konrad Lorenz habe ich verschlungen und jeden Tierfilm im Fernsehen angeschaut. Zwei Sachen habe ich dabei gelernt. Dass man Tiere nicht vermenschlichen soll. Dass man trotzdem an … weiterlesen →

Die Führungsverantwortung des Managers

Unter allen Rollen in Scrum ist die des Managements am schwächsten beleuchtet. Das ist früher, als Scrum sich mit dem Aufsetzen von Teams begnügte, nicht so stark aufgefallen. Mittlerweile aber werden viele agile Transitionen vom Management angestoßen. Und damit sind auch die Erwartungen an Scrum deutlich gestiegen. Es geht nicht mehr allein darum, mit Dailies … weiterlesen →

Hundert Makaken können nicht irren

Mein Kollege David hat in seinem Blogbeitrag „Von heiligen Herrschaften, Makaken und Erfolgsfaktoren einer Transition“ über die Makaken-Analogie geschrieben und führt diesen Vergleich mit dem Tierreich als bildhaftes Beispiel  für nicht funktionierende Hierarchien heran. Ich bin da ganz anderer Meinung. In meinen Augen zeigt sich hier, wie und warum gute Hierarchien funktionieren. Und es lässt … weiterlesen →