Der Sprint – ein Zeitplan für Macher

Wer beim Sprinten ins Stolpern kommt, wird meist von etwas abgelenkt. Das gilt zumindest in den Sprints, die im Büro stattfinden. Den Sprint in Scrum gibt es aus vielen Gründen: Er dient der Synchronisation, stellt eine Grenze gegen Überlast dar (WIP-Limit) und sorgt für störungsfreies Arbeiten. Synchronisation Der Sprint dient der Synchronisation für die Priorisierung … weiterlesen →

Cäsars Entscheidung oder wie aus Wünschen erfolgreiche Handlungen werden

Nur wer sich selbst gut managen kann, kann auch andere gut managen. Folgt man diesem Satz, ist es nachvollziehbar, dass das Thema Selbstmanagement Hochkonjunktur hat, vor allem im Kontext von Führung. Ein spannendes Element im Selbstmanagement ist die Frage, wie man von seinen Bedürfnissen und Wünschen ins Handeln kommt. Jeder kennt die Situation, dass er … weiterlesen →

Interview mit einem ScrumMaster oder die Reise zu einem fremden Planeten

Ein guter ScrumMaster zeichnet sich dadurch aus, dass er immer und überall auf der Suche nach Verbesserungen ist, die zur Steigerung der Produktivität seines Teams beitragen. Hierzu sollte er seinen Blick in alle Richtungen schweifen lassen. In der operativen Hektik des täglichen Tuns passiert es dann nicht selten, dass ein Bereich übersehen oder gar vergessen … weiterlesen →

Sed quis custodiet ipsos custodes oder braucht es einen Company ScrumMaster?

Die lateinische Frage “Sed quis custodiet ipsos custodes” heißt übersetzt: “Aber wer bewacht die Wächter?” Die von Juvenal, einem römischen Satiriker (58 – 140), aufgeworfene Frage trifft den Nagel auf den Kopf, wenn man nach der Berechtigung der Rolle des Company ScrumMasters (CSM) fragt. Aber was ist ein Company ScrumMaster überhaupt? Was unterscheidet ihn von … weiterlesen →

Der ScrumMaster im Sprint Review oder warum Ja-Aber-Sager ein Impediment sind

In meinen Beobachtungen des Daily Business von Scrum-Teams stoße ich in regelmäßigen Abständen auf ein interessantes, aber auch bedenkenswertes und manchmal ärgerliches Phänomen. Viele ScrumMaster kommen beim Sprint Review ihrer essentiellen Verantwortung als Meeting Facilitator, Change Agent und Servant Leader nur bedingt nach. Immer wieder erlebe ich, dass das Sprint Review vom ScrumMaster als eine … weiterlesen →

Führung und Management in Spannungsfeldern (Teil 2)

Es gibt für den Umgang mit Spannungsfeldern (siehe Teil 1) keine eindimensionalen Rezepte oder Bilderbuchlösungen. Jedes Dilemma, jede Spannungssituation ist spezifisch und beeinflusst von Kontextvariablen (aktuelle Unternehmenssituation, Führungskultur, Mitarbeiter, individuelle Muster und Prägungen etc.) und muss daher im Einzelfall konkret bearbeitet und entschieden werden. Die folgenden Tipps verstehen sich daher als Anstöße, sich auf die … weiterlesen →