Zählen ist doch ganz einfach, oder?

Auf der Suche nach Separators (Unterbrechern zwischen den Sequenzen “Was lief gut?” und “Was kann verbessert werden?”) für eine Retro bin ich auf drei ganz einfache und doch wirkungsvolle kurze Übungen gestoßen. Sie lassen sich ohne großartige Vorbereitung und Zeitaufwand durchführen und können je nach Retro-Ziel eingesetzt werden.   Variante 1 habe ich letzte Woche … weiterlesen →

Führung selbstorganisierter Teams: alte Theorie vs. Scrum (Teil 2)

Im ersten Teil des Blogs habe ich mich auf die Abbildung der relativ betagten theoretischen Grundlage des gruppeninternen Führungsverhaltens auf die ScrumMaster Rolle bzw. Prozessverankerung in Scrum konzentriert. Heute steht die Führung an der Grenze zwischen Gruppe und Organisation im Mittelpunkt. Manz/Sims (1986, S. 148ff.) sehen als Grenzverhalten einer externen Führungskraft die Kommunikation zu dem … weiterlesen →

Der Sprint – ein Zeitplan für Macher

Wer beim Sprinten ins Stolpern kommt, wird meist von etwas abgelenkt. Das gilt zumindest in den Sprints, die im Büro stattfinden. Den Sprint in Scrum gibt es aus vielen Gründen: Er dient der Synchronisation, stellt eine Grenze gegen Überlast dar (WIP-Limit) und sorgt für störungsfreies Arbeiten. Synchronisation Der Sprint dient der Synchronisation für die Priorisierung … weiterlesen →

Cäsars Entscheidung oder wie aus Wünschen erfolgreiche Handlungen werden

Nur wer sich selbst gut managen kann, kann auch andere gut managen. Folgt man diesem Satz, ist es nachvollziehbar, dass das Thema Selbstmanagement Hochkonjunktur hat, vor allem im Kontext von Führung. Ein spannendes Element im Selbstmanagement ist die Frage, wie man von seinen Bedürfnissen und Wünschen ins Handeln kommt. Jeder kennt die Situation, dass er … weiterlesen →

Führung und Management in Spannungsfeldern (Teil 2)

Es gibt für den Umgang mit Spannungsfeldern (siehe Teil 1) keine eindimensionalen Rezepte oder Bilderbuchlösungen. Jedes Dilemma, jede Spannungssituation ist spezifisch und beeinflusst von Kontextvariablen (aktuelle Unternehmenssituation, Führungskultur, Mitarbeiter, individuelle Muster und Prägungen etc.) und muss daher im Einzelfall konkret bearbeitet und entschieden werden. Die folgenden Tipps verstehen sich daher als Anstöße, sich auf die … weiterlesen →

Führung und Management in Spannungsfeldern (Teil 1)

Im Management- und Führungshandeln gibt es Spannungsfelder und Dilemmata, die im Führungskontext eine wesentliche Herausforderung sind. Im Zeichen ständig wachsender Komplexität und Agilität im Umgang mit Werten, Zielen, Strategien, Information, Mitarbeitern, Kunden, Technologien etc., werden Entscheidungen und Handlungen erforderlich, die in ihrer Ausgangslage vielschichtig und zum Teil hoch widersprüchlich erscheinen. Reinhard K. Sprenger spricht von … weiterlesen →

Der Führungsanspruch des ScrumMasters

Kennst Du ScrumMaster, die auch starken Gegenwind aus dem eigenen Team aushalten können? Die mit ihrem Team in leidenschaftliche Diskussionen gehen und auch dann nicht von ihrem Standpunkt abrücken, wenn das Team geschlossen anderer Meinung ist? Wenn ein ScrumMaster wirklich laterale Führung ausüben soll, dann müssten wir solche Situationen viel öfter erleben. Was aber ist Führung? … weiterlesen →