Agile Architektur ist änderbar!

Wer iterativ entwickeln will, hat ein grundsätzliches Problem: Er weiß nicht, ob er in der Zukunft eine Anforderung erhält, die es notwendig machen wird, Grundannahmen umzuwerfen. Das kann im extremsten Fall dazu führen, dass große Teile des Produkts nachträglich verändert werden müssen. Dieses Wissen treibt viele Softwareentwickler zu der Überlegung: Man müsste ein Framework entwickeln, … weiterlesen →

Einzelkämpfer ScrumMaster? Herausforderungen als ScrumMaster-Team gemeinsam meistern / Teil 1 / Dieter Rösner

Dieter Rösner, ein erfahrener Business Coach, hat mit uns nicht nur das ScrumMaster Pro Concept entwickelt, welches zum zertifizierten ScrumChange Manager führt, sondern er hat auch immer wieder brilliante Ideen: Die Adaption bestehender Coaching-Verfahren auf unser Bedürfnisse als ScrumMaster. In vier Teilen wird er uns in den nächsten Tagen kurz vorstellen, wie das Cooperative Team … weiterlesen →

Definition of Done / Level of Done / Constraints

Wie schwierig das Thema Definition of Done ist, musste ich in den letzten Tagen erleben. Viele Missverständnisse, Unklarheiten und Gedankenknoten begegneten mir. Wir unterscheiden drei verschiedenen Aspekte, die logisch voneinander getrennt sind: Level of Done – Der Level of Done beschreibt den erreichbaren Grad der Fertigstellung des Gesamtsystems Definition of Done – Beschreibt die Aktivitäten, Lieferungen … weiterlesen →

Erfolgreiches Nichtwollen

Wenn man etwas nicht will, tendiert man dazu, Dinge schlechtzureden. Bei Scrum ist das nicht anders. Interessanterweise sind es meistens Einwände (oder vielleicht doch eher Vorwände?), die auf ein eklatantes Nichtverstehen des Scrum-Mindsets schließen lassen. Hier habe ich mal die aus meiner Sicht 10 gängigsten Vorurteile gegenüber Scrum zusammengefasst. Alle 10 Vorurteile haben eines gemeinsam: … weiterlesen →

Scrum Meetings – Spannungsfeld Routine versus Kreativität | Dieter Rösner

Ein Kennzeichen und eine Stärke des Scrum Modells ist der Aufbau klarer Strukturen. schlanker Prozesse und festgelegter Regeln und Routinen. Dies verbindet Scrum mit Modelle wie Kaizen, Kanban etc. Routinen vermeiden Verschwendung, ermöglichen effektive Arbeitsrhythmen, machen komplexe Abläufe beherrschbar und erleichtern Kontrolle. Aber Routinen können auch schnell langweilig werden, Motivation und Arbeitsfreude schwächen und vor allem … weiterlesen →

Schätzen vs. Planen?

Schätzung ist einer der Punkte, die bei Scrum am meisten in Frage gestellt werden: Wann ist eine Schätzung relevant? Kann man sich auf eine Schätzung verlassen? Wie relevant ist die Estimation, wenn unterschiedliche Leute mit unterschiedlichen Erfahrungen und Schwerpunkten eine User Story schätzen? Viele von diese Fragen zeigen schon, daß die Leute die Estimation nicht verstehen oder wie … weiterlesen →