5 minutes on management

Is management really something that is too important to give it to managers only? Well – I believe we need to stop blaming our managers and we should stop blaming them for being the big problem of today’s organizations. It is quite the opposite. Our managers are the chance for the organization to change. They … weiterlesen →

Der Code der Emotion – Teil 1: Angst und Überraschung

Kein besonders guter Start heute. Das Management hat in einem Scrum-Projekt zu einem Meeting geladen, um über Budgetkürzungen und die damit einhergehenden personellen Einsparungen zu informieren. Es herrscht angespannte Stille. Ich beobachte die Anwesenden und schaue aufmerksam in ihre Gesichter: hochgezogene Augenbrauen und weit geöffnete Augen hier, runtergezogene Mundwinkel dort. Ich bemerke das vermehrte Schlucken … weiterlesen →

Auch wenn’s mal wieder länger dauert: Pull die wichtigsten Themen zuerst

Vor kurzem erläuterte ich den Umgang mit einem Product Backlog in einem skalierten Umfeld, das sich mitten in der Umstellung vom klassischem Projektvorgehen zur agilen Entwicklung befindet. Das Product Backlog bezieht sich auf das Gesamtprodukt und ist auch dementsprechend priorisiert. Die Teams arbeiten somit an den Top-Prio-Einträgen des Backlogs und stellen diese fertig, bevor sie … weiterlesen →

5 minutes on management

Leading self-organized teams in a Scrum environment is usually handled by ScrumMasters, right? Therefore most managers who want to run Scrum-teams never really get in touch with the dirt and mood of walking Scrum-Teams to the front – facing all the problems of product development endeavors. While implementing Scrum in various organizations over the last … weiterlesen →

Feedback geben können oder warum auch ein alter Hut gut aussehen kann

Von Menschen eine Rückmeldung über sein Tun zu erhalten oder selbst anderen das Erlebte widerzuspiegeln, ist ebenso alltäglich wie gängig. Richtig eingesetzt ist Feedback die Voraussetzung für eine zielgerichtete Verhaltensänderung. Wer wirkungsvolle Rückkopplungsprozesse einleiten möchte, sollte anstelle von Problemanalysen besser Lösungswege anbieten, um sein Gegenüber zu ermutigen, Veränderungen voller Vertrauen, Mut und Experimentierfreude (vgl. Scharmer, … weiterlesen →