Führung ja, nein, jein?

Das Thema Führung hat in Unternehmen und Organisationen in den letzten Jahren eine erstaunliche und erfreuliche (scheinbare?) Renaissance erfahren. Man scheint auf breiter Basis erkannt zu haben, dass Führung – und ebenso Hierarchien – zentrale Elemente sozialer Systeme sind. Viele Dynamiken der vergangenen Jahrzehnte, wie Globalisierung, neue Technologien und vor allem die Herausforderungen permanenter und … weiterlesen →

Enttäuschte Erwartungen

Wie kann man die Bildungsqualität im subsaharischen Afrika erhöhen? Indem man Schulbücher umsonst verteilt. Die Hypothese klingt einfach und plausibel. So dachte auch die Weltbank in den frühen neunziger Jahren und startete eine entsprechende Kampagne. Michael Kremer, einem Wirtschaftsprofessor vom Massachusetts Institute of Technology, war das zu einfach. Er machte sich auf die Suche nach … weiterlesen →

Quitting is no option oder Commitments gibt man nicht für andere

Neben Mut, Fokus, Offenheit und Respekt gehört das Commitment zu den fünf Scrum-Werten. Ein Commitment ist die Verpflichtung eines Teams zur Erledigung einer Lieferung innerhalb eines zeitlich begrenzten Rahmens. Die hinter einem Commitment stehenden „moving motivators“ sind Vertrauen, Autonomie und Gemeinschaft. Leider ist es an der Tagesordnung, dass ein in der Sprintplanung gegebenes Versprechen nicht … weiterlesen →

Was macht eigentlich ein ScrumMaster – Leader, Trainer, Change Agent und Facilitator

Ich treffe sie immer häufiger, die ScrumMaster in den großen Unternehmen. Mal sind sie eingestellt, mal haben sie sich als Freiberufler dazu berufen gefühlt, ScrumMaster zu werden. Diese Entwicklung ist an sich wunderbar, zeigt sie doch, dass sich Scrum in Deutschland immer mehr durchsetzt. Aber … (ich weiß, in Scrum sagt man nicht “aber”, sondern … weiterlesen →

Die Kraft der Unzufriedenheit

Auf dem Weg zur Agilität haben wir glücklicherweise immer wieder mit den Widrigkeiten eingekrusteter Strukturen, langen, scope-fixen Releases, dem magischen Dreieck etc. zu tun. Releaseplanungen und Backlog Groomings unter diesen Bedingungen durchzuführen, macht besonders viel Spaß. Man muss nämlich das Beste draus machen und gleichzeitig versuchen, den nächsten Schritt Richtung Produktorientierung zu gehen. Was es … weiterlesen →

Der ScrumMaster als Coach im Heimatsystem

Dass ein ScrumMaster auch Berater sein soll, ist für mich selbstverständlich. ScrumMaster müssen in der Lage sein, das Rahmenwerk Scrum in der Organisation so einzusetzen, dass es Früchte trägt. Diese Erwartungshaltung ist auch für den ScrumMaster nicht die schlechteste – gibt sie ihm doch die Möglichkeit, seine Existenz zu rechtfertigen. Ich helfe, also bin ich. Zugespitzt … weiterlesen →

Führung: Emotionale Intelligenz fragt nach dem “Wie”

In letzter Zeit setzt sich immer stärker die wissenschaftlich belegte Erkenntnis durch, dass der Schlüssel zu wirksamer Führung die Emotionale Intelligenz (EI) einer Führungskraft ist. Also die Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen, richtig zu interpretieren und zu beeinflussen. Nicht mehr was eine Führungskraft tut, sondern vielmehr von entscheidender Bedeutung ist, wie sie ihr Handeln bewerkstelligt. … weiterlesen →