Vom Suchen und Finden eines Projektplans

Anfangs sind Scrum-Implementationen recht übersichtlich. Dem Aufsetzen von Teams folgt eine intensive Lern- und Ausbildungsphase. Wenn alle Akteure ihre Rolle kennen und selbständig ausüben können, ist diese Phase zu Ende. Manche glauben dann, die agile Transformation sei nun ebenfalls abgeschlossen. Das aber ist ein Irrtum. Denn Teams, die nach Scrum arbeiten, sind die eine Herausforderung. … weiterlesen →

Die Führungsverantwortung des Managers

Unter allen Rollen in Scrum ist die des Managements am schwächsten beleuchtet. Das ist früher, als Scrum sich mit dem Aufsetzen von Teams begnügte, nicht so stark aufgefallen. Mittlerweile aber werden viele agile Transitionen vom Management angestoßen. Und damit sind auch die Erwartungen an Scrum deutlich gestiegen. Es geht nicht mehr allein darum, mit Dailies … weiterlesen →

Kommunikation 2.0

Wann hast du zum letzten Mal eine Person gesehen, die in der Öffentlichkeit weinte? Kannst du dich noch daran erinnern? Und, falls ja: Wie hast du dich dabei gefühlt? Hast du überlegt, ob du etwas tun solltest, um der Person zu helfen? Hast du es vielleich sogar getan? Der Schriftsteller Jonathan Safran Foer fragt sich … weiterlesen →

Warum überhaupt schätzen?

Schätzen bedeutet für viele Menschen Stress. Wie sollte es auch anders sein? Solange Schätzungen herangezogen werden, um das Fertigstellungsdatum festzulegen, wird es ein abgekartetes Spiel bleiben. Die einen wollen ein tolles Produkt liefern und versuchen daher, durch möglichst großzügige Angaben und dem Einschieben von vielen Pufferzonen ihre Freiheit zu erkaufen. Die anderen wollen den Kunden … weiterlesen →

Unsere Ängste, unsere Kräfte

Jeder von uns kennt die lähmende Kraft von Angstgefühlen. Angst zu haben bedeutet, der Situation nicht gewachsen zu sein. Unser aufrechter Gang, unser Stolz, unsere ganze persönliche Souveränität verblassen im Angesicht der Angst. Und trotzdem – oder gerade deshalb – ist Angst eine unserer wichtigsten Antriebskräfte. Ängste fordern uns dazu auf, sie zu überwinden. Und manchmal … weiterlesen →

Am Ende eines langen Tages

Kennt ihr ihn auch? Den ausgepowerten Product Owner, der vor lauter Terminen seinen Tag doppelt bis dreifach verplant hat? Oder den eifrigen ScrumMaster, der noch abends im leeren Teamraum sitzt und die Retro für den nächsten Tag akribisch vorbereitet? Manche sagen dann: “Das kann nicht gut sein.” Und zitieren das Agile Manifest, das von “nachhaltiger … weiterlesen →