Was macht Scrum in BI-Prozessen so interessant?

 

BI (Business Intelligence)-Systeme sind heute ein wichtiger Teil in Unternehmen geworden. Wo früher noch reine Datentabellen auf Papier oder elektronisch analysiert und in aufwändige Berichte gebracht wurden, helfen uns heute BI-Systeme, einen schnellen und aussagekräftigen Überblick über alle Geschäftszahlen zu bekommen. Warum ist dies wichtig für ein Unternehmen? Die Welt dreht sich – und zwar gefühlt immer schneller. Die Unternehmen hantieren mit Waren, Dienstleistungen und internen Kosten, die immer schneller zur Verfügung stehen müssen. Daher müssen Manager und Fachleute möglichst schnell wissen, welche Bestände sich aktuell im Lager befinden, welche Waren am häufigsten gekauft und daher häufig nachbestellt werden müssen oder wie hoch die Ausstände im Mahnverfahren sind. Wie schnell können wir als Unternehmen reagieren? Wie liquide sind wir? Was können wir für die Zukunft wagen? Wie hoch ist das Durchschnittsalter in den Abteilungen und wo müssen wir Nachwuchs rekrutieren? Viele unternehmerische Entscheidungen beruhen auf dem Ergebnis solcher Zahlen. Ob im Topmanagement oder in jeder einzelnen Abteilung. Was ist in der Vergangenheit gut gelaufen, worauf können wir bauen? Was lief bisher nicht optimal, was können wir verbessern? Welche Maßnahmen sind nötig, um Stabilität in das System zu bringen?

 

BI-Lösungen sollen genau für diese fehlenden Antworten eine Entscheidungsgrundlage liefern. Wobei wir jedoch beachten müssen, dass wir die Auswertungen immer nur auf Erkenntnissen der Vergangenheit aufbauen können. Es gibt nicht immer nur einen Ursache-Wirkung-Zusammenhang. Die Dinge sind oft komplex und jeden Tag kann etwas Unvorhergesehenes passieren. Wenn der Kunde für seine Produktion schon immer den gleichen Rohstoff gebraucht hat, wir der einzige Lieferant sind und der Kunde das Produkt auch in Zukunft produzieren wird, dann können wir mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, was er in Zukunft bestellen wird. Welche Mitarbeiter jedoch wann das Unternehmen verlassen, krank werden oder eine Familie gründen, das ist für Führungskräfte nicht vorhersehbar. Auch, wenn wir das gerne hätten :).

 

So oder so geben uns die Zahlen eine Orientierung. Vielleicht stehen die Daten in Wechselwirkung mit anderen Ereignissen, die uns helfen, künftig besser zu reagieren. Daher sollte die Wichtigkeit von BI-Abteilungen im Unternehmen nicht unterschätzt werden. Auf Basis dieser Daten werden wichtige unternehmerische Entscheidungen getroffen. Die Fragestellungen in Unternehmen ändern sich jedoch ständig, daher auch die Anforderungen an die BI-Software. Um diese wechselnden Anforderungen des Anwenders zu erfassen, bietet sich Scrum ganz besonders an. Über User Stories wird der Nutzen für den Anwender sichtbar und kann anhand der Priorisierung bearbeitet werden. Zudem wird die Arbeit für die BI-Entwickler kanalisiert. Da die Anwender aus dem eigenen Unternehmen stammen, werden die Anforderungen oft häufig und mit Nachdruck an das Team gegeben. Ein guter ScrumMaster, der das Team vor ständigen Störungen schützt, ist hier eine ganz wichtige Voraussetzung. Zudem wird das Agile Mindset und das Verständnis für Scrum auch in kaufmännische Bereiche des Unternehmens getragen. Letztenendes profitiert also der Anwender unserer Lösung, das Entwicklungsteam und natürlich das Unternehmen, das mit den gewonnenen und dargestellten Daten letztendlich arbeitet und entscheidet. Probieren Sie es einfach aus, gerne auch mit unserer Unterstützung: Scrum im BI-Umfeld lohnt sich!

In ihrer Arbeit sieht Deborah Weber sehr deutlich, wo die Vorteile agiler Ansätze in wirtschaftlicher und menschlicher Sicht liegen: Die Wertschöpfung in den Arbeitsprozessen steigt. Jeder Mitarbeiter weiß, wofür er oder sie arbeitet und identifiziert sich mit den Produkten. Dass jeder Mitarbeiter seinen Stärken gemäß eingesetzt wird, wirkt motivierend und hebt die Produktqualität. Um an diesen Punkt zu gelangen, schafft sie den Überblick über den gesamten Prozess und arbeitet mit vollem Einsatz und mit allen Betroffenen am Gelingen der Veränderung.
  • http://yascrum.blogspot.com/ Sebastian Radics

    Danke für den Post! Mich würde dabei noch interessieren, sie die Integration dabei aussieht? Sind das dann eigenständige BI-Teams oder werden die BI Kollegen in andere Teams integriert?

    • http://twitter.com/weberde Deborah Weber

      Gerne :) Die BI-Teams sind eigenständige Teams, die sich wirklich auf dieses eine Thema konzentrieren. Das kann eine Herausforderung darstellen, wenn sich das Team im gleichen Umfeld wie vorher befindet. Das Team muss dann besonders von seinem Scrum Master geschützt werden, weil wir sonst oft in die “kannst du das nicht schnell mal für mich machen”-Falle geraten. Und der Product Owner muss diese Anfragen an das Team kanalisieren und priorisieren.
      Danke dir für dein Interesse an dem Thema. Ich hoffe, ich konnte deine Frage klären.
      Schöne Grüße, Deborah.