Hat etwa noch jemand nicht genug von dem vorweihnachtlichen Trubel und ist noch auf der Suche nach einer Idee für die letzte Retro vor Weihnachten? Das Thema Tage bis zum Fest, der Weihnachtsbaum und Silvester drängen sich da quasi auf. Ich habe mir die Retro vom letzten Jahr noch einmal vorgenommen und versucht, auch für die Elemente Timeline und Verbesserungsmöglichkeiten vorweihnachtliche bzw. endjährliche Übertragungen zu finden. Vielleicht liefern die nächsten Zeilen ein paar Ideen. Je nach Team und Situation kann natürlich mit den Fragen, bzw. Beschriftungen der Kerzen und Kugeln etwas variiert werden.

Fragt doch mal euer Team, ob es die Kreise für die Retro nicht etwas erweitern will. Mit wem wird eng zusammengearbeitet? Wen könnte man zu einer etwas größeren Rückschau einladen? Wen möchte man  besser kennenlernen? Vielleicht wäre es ausnahmsweise auch mal an der Zeit, den ScrumMaster zur Retro einzuladen? Bestimmt auch für das PO- oder SM-Team mal eine schöne Abwechslung.

Zugegeben, es braucht etwas Vorbereitungszeit, aber es lohnt sich bestimmt.

Timeline – 24 Zeiteinheiten bis Weihnachten

Gemalte oder echte Weihnachts-Socken, Kärtchen, Geschenke, Zweige, Candy Canes etc. mit den Zahlen von 1 bis 24 beschriften und der Reihe nach im Raum aufhängen. Je nachdem, wie lange der betrachtete Zeitraum ausfallen soll, steht jede Zahl für einen bestimmten Zeitraum (z.B. eine Woche – halbes Jahr Rückschau, zwei Wochen – Jahresrückschau, zwei Tage – die letzten Sprints). Das Team sammelt Fakten und hängt sie an den entsprechenden Platz.

Was lief gut – Licht und Schmuck am Baum

(eine genauere Beschreibung mit Bildern findet ihr hier http://borisgloger.com/2011/12/16/christbaumschmucken-advanced/)

Einen großen Weihnachtsbaum auf ca. 4 Flip-Charts malen (je nach Größe des Teams). Namen der Teammitglieder einmal unter den Baum auf Päckchen und einmal von oben nach unten am Baum auf Socken schreiben und so mit den Namen eine Matrix aufbauen.

Für jedes Teammitglied leuchtet eine Kerze in dem jeweiligen Feld der Matrix, an dem sich seine Namen treffen. Jedes Teammitglied schreibt nun auf, was für ihn oder sie z.B. ein erleuchtender Moment war, was ihn/sie am meisten motiviert, was für Ihn/sie in diesem Jahr besonders gut gelaufen ist in Bezug auf die Arbeit / Scrum Einführung / neues Team etc.

Weihnachtsbaumkugeln
Der Schmuck ist Symbol für gute Zusammenarbeit mit den Kollegen. Wieder wird die Matrix genutzt und jeder klebt für die Kollegen eine Kugel mit Beschriftung an den Baum, als Antwort auf z.B. die Fragen: 

  • Was habe ich an Deiner Arbeit geschätzt?
  • Was waren besonders tolle Momente der Zusammenarbeit?
  • Wann war ich beeindruckt von Dir?
  • Was sollten die anderen von Dir wissen?

Break / Separator
Jeder bringt seine Lieblingsweihnachtssüßigkeit mit, teilt mit den anderen und erklärt, warum er genau das so gerne zu Weihnachten isst. Oder vielleicht möchte jemand lustige Weihnachtspannen zum Besten geben? Ein kleines (!!!) Tischfeuerwerk sorgt bestimmt auch für den nötigen Break zwischen den beiden Teilen.

Was kann verbessert werden – Feuerwerk guter Vorsätze für das nächste Jahr

Das Team gestaltet das Feuerwerk des nächsten Jahres (an einer Metaplanwand oder einer mit Papier beklebten Tapete). Wie sieht das Gesamtbild aus? Welche Soundeffekte gibt es? Welche Farben? Was wird heller als dieses Jahr? Was lassen wir weg? Was nehmen wir neu dazu? Womit wollen wir experimentieren? Welche Kompetenzen brauchen wir dafür in unseren Feuerwerksexperten-Team? Wer soll das Feuerwerk sehen?

In diesem Sinne: Lasst die letzte Retro im Jahr zu einer schönen Rückschau, einem prachtvoll geschmückten Festbaum und einem aufregenden Ausblick auf das neue Jahr werden.

Avatar of Kristina Klessmann
Über Tatsachen reden statt Floskeln zu schwingen ist die Art und Weise, wie Kristina Klessmann an ihre Arbeit herangeht und dabei verlangt sie nicht nur von anderen, sondern vor allem von sich selbst Flexibilität im Denken. Direkte Fragen, die von ehrlichem Interesse getragen und manchmal mit ein wenig Ironie garniert sind, sind für sie der Schlüssel zum Gegenüber. Pragmatismus im Handeln, anpacken und auch den ersten Schritt für andere in die Veränderung zu gehen, ist ihre zweite große Stärke.
  • http://yascrum.blogspot.com/ Sebastian Radics

    Das sind ja super Ideen. Das probiere ich gleich bei der nächsten Retro aus, die glücklicherweise kurz vor Weihnachten ist :-)

    Vielen Dank dafür.

    Sebastian