Wir packen unseren Stand auf der OOP ein und sagen DANKE! Für uns war die OOP eine wunderbare Erfahrung: Scrum, Agile Software Development, Kanban, Agile Requirements Engineering, Tom DeMarco und traditionelles Software Engineering geballt auf einer großen Konferenz.

Uns hat diese Konferenz gezeigt, was wir seit einigen Monaten beobachten: Scrum ist DAS Thema in der deutschen Software Entwicklungsszene. Ob auf Team-Ebene oder auf  Großprojektebene: alle Verantwortliche von Software Entwicklungsprojekten suchen nach dem Ausweg aus der Sackgasse des traditionellen Projektmanagements.

Das Thema ist im Grunde: Wie kann man immer größere Teams so miteinander arbeiten lassen, dass eine collaborative Arbeitsumgebung entsteht, wie kann man den einzelnen Entwickler oder Tester so in einem Teamverbund arbeiten lassen, dass die größtmögliche Produktivität entsteht.

Scrum als Mindset ist unsere Antwort auf diese Fragen und wir haben auch auf dieser Konferenz das Feedback erhalten, dass diese Antwort einerseits noch größere Fragen aufwirft und andererseits als gültige Alternative gesehen wird.

Das Dankeschön an unsere Kunden und die 107 Teilnehmer die unser Schätzspiel mitgemacht haben. Wir haben unter Ihnen auf dieser OOP 8 iPod Nanos, 3 iPads und ein 13” MacBook Air verlost. Herr Tams von der OOP war so nett, uns als Wächter der Ziehung zu unterstützen.

Wir werden nächste Woche unserer Kunden darüber informieren, wie sie sich als einzelnes Individuum noch weiter im Thema Scrum qualifizieren können, was es u.a. mit unserer ScrumMaster Advanced Qualifizierung auf sich hat.

Danken möchte ich an dieser Stelle meinem Team: allen voran Jürgen Margetich, unserem genialen Event-Regisseur. Dessen Konzept, eine fünf Meter hohe Lichtsäule in die Konferenz zu stellen, voll aufgegangen ist. Meine Mannschaft im Hintergrund: Petra Oberle und Katrin Dietze, die viel Arbeit in diese OOP gesteckt haben. Danke an unseren Partner 25th-floor, die es geschafft haben, uns eine iPad-Applikation zu bauen, die hier den Erfolg am Stand ermöglicht hat. Selbstverständlich muss ich unser Consulting Team erwähnen: Sven Blesin, der mit seinem Team Katrin Grolig und Gilda Feller, dafür gesorgt hat, dass die Standbesucher immer über Scrum auf hohem Niveau informiert wurden. Dieter Rösner unser Trainer für das ScrumMaster Pro Programm, hat den Besuchern unseres Stands vermitteln können, wieso sie unbedingt Moderations-Know How brauchen.

Erwähnen möchte ich noch unseren Partner Codecentric. Biljana Vasic  war eine große Bereicherung für die Crew. Die Vorträge von Mirko (Codecentric) und Christoph (TNG), waren für mich die Höhepunkte unseres Scrum Executive Days.

Last but not Least: Wer eine Firma sucht, die wirklich gute Stände auf Konferenzen aufstellt: Die Igel aus Wien (Concept Solutions)

„Mut“ ist jener Wert von Scrum, mit dem sich Boris Gloger am stärksten identifiziert. Er hat in seinem eigenen Leben keine Angst vor radikalen Entscheidungen und vor dem Glauben an eine Idee. Für kein Geld der Welt würde er sich Regeln unterwerfen, die keinen Sinn machen. Er glaubt an Scrum, weil es nicht nur bessere Produkte, sondern auch eine bessere und menschlichere Arbeitswelt schaffen kann.